Headerhintergrund3

18 gefrorene Hundekadaver in Tierhandlung gefunden

02-03-2021
1019

Laden Ladridos in BarcelonaDie Stadtverwaltung von Barcelona hat eine Inspektion in einem Welpengeschäft in der Via Julia, 77, im Stadtteil Nou Barris durchgeführt. Die Abteilung für Verwaltung und Tierschutz hat zusammen mit der Guardia Urbana das Geschäft "Ladridos" betreten, um die eingegangenen Beschwerden zu überprüfen, wonach angeblich auf irreguläre Weise Tiere aus Zentral- und Südspanien hier her gebracht würden.

Nach Beschwerden von Personen, die kranke Welpen gekauft haben, zielte die Inspektion darauf ab, sicherzustellen, dass sowohl die Regeln der Einrichtungen als auch die gesundheitlichen Anforderungen an die zum Verkauf stehenden Welpen erfüllt werden: Sie dürfen keine Welpen zum Verkauf haben, die jünger als 8 Wochen sind, sie dürfen nicht länger als 3 Wochen im Geschäft sein, sie müssen ordnungsgemäß geimpft sein und wenn sie krank sind, müssen sie die tierärztliche Versorgung erhalten, die ihr Gesundheitszustand erfordert.

Zum Zeitpunkt der Kontrolle waren insgesamt 30 Welpen anwesend, davon 15 im Verkaufsbereich, 12 im Quarantänebereich und 2 im Krankenhaus. Die Behörden wiesen in drei der Tierboxen das canine Coronavirus nach, und alle Welpen in den betroffenen Boxen wurden aus dem Verkauf genommen.

Einer der Welpen im Hospitalisierungsbereich, ein schwarzer Pomeranian, der positiv auf Coronavirus und mit einer Vorgeschichte von Parvovirus diagnostiziert wurde, in einem kachektischen Zustand und mit offensichtlichen Symptomen von Dehydrierung, wurde wegen des hohen Risikos für das Leben des Tieres interveniert und wurde zur Tierklinik gebracht. Die meisten Tiere nationaler Herkunft kamen ohne die entsprechende Kennzeichnung in den Betrieb und hielten die Quarantänezeit nicht ein.

Die Guardia Urbana hat ein Verfahren eröffnet, weil der von dem Geschäft angestellte Tierarzt mit venezolanischer Staatsangehörigkeit nicht über die in Spanien gültige Berufsbezeichnung verfügt und nicht studiert hat. Daher konnte er nicht als Tierarzt praktizieren oder den Tieren die Mikrochips zur Identifizierung implantieren, wie es bisher der Fall war.

In der Gefriertruhe der Einrichtung wurden 18 Leichen von Welpen gefunden, in zwei Säcken, einer davon mit den Pässen der Tiere, die in der Verbrennung verbracht werden sollten. Die Guardia Urbana hat Pässe und 2 der Tierkörper beschlagnahmt, die nun untersucht werden sollen.

Die Kadaver wurden beschlagnahmt und es wird eine Nekropsie durchgeführt, um die Todesursache zu bestimmen. Das Buch zur Registrierung der Ein- und Ausgänge der Tiere des Betriebs weist erhebliche Unregelmäßigkeiten auf, darunter die fehlende Registrierung der in der Gefriertruhe gefundenen toten Tiere.

Die dritte stellvertretende Bürgermeisterin für die Agenda 2030, den digitalen Wandel, den Sport und die territoriale und metropolitane Koordination, Laia Bonet, betonte, dass "die festgestellten erheblichen Verstöße gegen die Verordnung uns dazu veranlassen, das entsprechende Sanktionsverfahren einzuleiten und die Akte an die Genehmigungsbehörde von Nou Barris weiterzuleiten, um ein Gewerbeverbot für die Ladenbetreiber zu prüfen"

"Wir wollen eine sehr klare Botschaft setzen, dass wir in Barcelona alle Verstöße gegen die Verordnung zum Schutz, Besitz und Verkauf von Tieren verfolgen, wobei wir sehr energisch und konsequent in der Anwendung sind, da wir wissen, dass es eine sehr ehrgeizige und sehr mutige Verordnung zur Verteidigung des Tierschutzes ist", sagte Bonet. Bleibt zu hoffen, daß es nicht nur bei einer Ankündigung bleibt und endlich einmal eine Behörde wirklich handelt und durchgreift. Viel zu oft war in der Vergangenheit hier in Spanien zu beobachten, daß auf große Worte keine Taten folgten.

Der Stadtrat wird diesen Laden überwachen und die Verfahren und Berichte, die sich aus dieser Inspektion ergeben, weiterverfolgen. Es sind auch neue Inspektionen geplant, um weitere Kontrollen durchzuführen.

Barcelona erklärt, sich stark im Kampf gegen illegale Praktiken mit Tieren zu engagieren, sei es wegen Misshandlung oder wegen illegalen oder unverantwortlichen Handels. Es ist ein klares Beispiel für einen Verwaltungsakt, der es erlaubt hat, eine Geldstrafe in Höhe von 150.000 Euro gegen die Websites "Mil Anuncios" und das ehemalige "Vibber"-Portal zu verhängen und einzuziehen, weil diese Webportale Anzeigen für den Verkauf von Tieren in der Stadt Barcelona beinhalteten. Das Unternehmen hat hiergegen eine Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht, über die derzeit aber noch nicht abschließend entschieden wurde.

Dieser Fall geht auf den 1. Oktober 2019 zurück. Nach der von der FAADA eingereichten Beschwerde wurde ein in Spanien beispielloses Sanktionsverfahren eingeleitet, um von den Webportalen "Vibber" und "Thousand ads" die Löschung der Anzeigen von Transaktionen von Tieren zu verlangen, die in der Stadt Barcelona entgegen der Verordnung über den Schutz, den Besitz und den Verkauf von Tieren (OPTVA) in Übereinstimmung mit dem Dekret 2/2008 vom 15. April (Konsolidierter Text zum Schutz von Tieren) als illegal angesehen werden

Schließlich hat das Unternehmen im vergangenen September die verhängte Strafe in Höhe von 150.000 € gezahlt, obwohl es gegen die verhängte Strafe geklagt hat.

Der Fall „Vibber“ und „Mil“ wurde von der Stadtverwaltung als gutes Beispiel für ihre konsequente Handlungsweise bei Verstößen gegen die geltenden Tierschutzgesetze von Barcelona benannt, hat aber mit dem Fund der 18 gefrorenen Tierkörper nichts zu tun.

F.S.

(Das Artikel-Foto wurde aus Google Street View entnommen)

* Werbung im Rahmen des Amazon-Partnerprogramms

Du kannst nachstehend gern einen Kommentar zu obigen Beitrag schreiben. Bitte aber keine direkte Mitteilung an die Orga, Firma oder den Autor, weil nicht sicher ist, daß diese hier mitlesen.

© desde 2017 hacia hoy de Tierische Balearen. All Rights Reserved

Kontakt

Oficina editorial de Tierische Balearen
Frank Siegert & Co.
Simon-Bolivar-Str. 14 c, D-13055 Berlin
Tel: +49-176-25765874
E-Mail: info@tierische-balearen.net

Besucherzähler

Heute 0

Woche 252

Monat 1960

Insgesamt 107030

Free Joomla! templates by Engine Templates