Das Krankenhaus 12. Oktober startet ein hundegestütztes Therapieprogramm in der stationären Psychiatrie für Heranwachsende

Veröffentlicht am : 03. November 2023
Seitenbesucher: 93

Das Universitätskrankenhaus 12. Oktober in Madrid und der Lehrstuhl für Tiere und Gesellschaft an der Universidad Rey Juan Carlos (URJC) haben ein Pilotprogramm für tiergestützte Interventionen (AAI) für Jugendliche gestartet, die in die Kinder- und Jugendpsychiatrie eingeliefert werden.

Das Projekt mit dem Namen "Inspiradog" ermöglicht es speziell ausgebildeten und ausgewählten Interventionshunden, an den Aktivitäten zur Genesung dieser Patienten teilzunehmen, und zwar unter ständiger Aufsicht des Fachpersonals des Krankenhauses, zusammen mit den Hundeführern und spezialisierten Psychologen.

Inspiradog ist also ein Therapie- und Forschungsprogramm, dessen Hauptziel darin besteht, die Qualität der Betreuung dieser Patienten zu verbessern, indem das Gefühl der Isolation, das viele von ihnen haben, gemildert wird, und zur Lösung ihrer emotionalen und sozialen Probleme beizutragen.

Dieses Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Fachvereinigung Bitácora Psicología y Bienestar entwickelt wurde, wird diesen Kindern und Jugendlichen helfen, Lebenskompetenzen durch emotionale Verbesserung und die Schaffung von Erwartungen und positiven Erziehungs- und Arbeitsalternativen in Verbindung mit der Welt des Hundes zu erwerben.

Zu diesem Zweck wird daran gearbeitet, die Patienten durch eine erste positive Verbindung mit dem Tier an das Programm zu binden und Gruppenarbeit im Bereich der Emotionen zu fördern, wobei unter anderem Themen wie Beziehungsaufbau, Selbstfürsorge, Impulsivität und Selbstkontrolle, Selbstwertgefühl, Frustrationstoleranz, Stress- und Angstabbau sowie die Rückkehr zur Ruhe behandelt werden.

Das Programm "Inspiradog" besteht aus einer Gruppenaktivität in zwei wöchentlichen Sitzungen von jeweils etwa einer Stunde, die bis Dezember laufen. Die Patienten werden in zwei Gruppen von 8 bis 10 Teilnehmern im Alter von 12 bis 18 Jahren eingeteilt, um sie an die Aufnahme und Entlassung aus dem Krankenhaus vorzubereiten.

Inspiradog ist das zweite gemeinsame Projekt des Lehrstuhls Tiere und Gesellschaft und des Universitätskrankenhauses 12. Oktober in Madrid, denn seit 2019 arbeiten beide Einrichtungen gemeinsam an "Huellas de Colores", an dem Dingonatura mitwirkt, dem ersten Programm für therapeutische Aktivitäten, bei dem hundegestützte Interventionen auf einer pädiatrischen Intensivstation eingesetzt werden.

Diese Initiative, die auf pädiatrischen Intensivstationen in Spanien Pionierarbeit geleistet hat, hat gezeigt, dass diese Unterstützung der klinischen Behandlung die Schmerzen, Ängste und Beklemmungen von Kindern, die sich einer Operation unterziehen mussten oder bei denen es zu Komplikationen in der Entwicklung ihrer Krankheit kam, aufgrund der emotional positiven Erfahrungen, die diese Tiere hervorrufen, deutlich reduziert.

S.P.

Werbung

Bitte helft uns, die laufenden Kosten für die Unterhaltung dieser Website aufzubringen, damit wir auch weiterhin unsere Informationen kostenlos anbieten können. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten:

1) Geldspende (auch ganz kleine Beträge helfen uns) unter: https://www.paypal.com/paypalme/tierischebalearen

2) noch einfacher und ohne Kosten: Klickt einfach rechts neben dem Artikel auf unserer Website auf die Werbung und laßt die erscheinende Seite einen Augenblick stehen, bevor ihr weiter surft.

Vielen Dank für Eure Hilfe. Eure Redaktion von „Tierische Balearen“