Der Rekord des ältesten Hundes der Welt wurde zurückgenommen,weil es keine Beweise hierfür gibt

Veröffentlicht am : 23. Februar 2024
Seitenbesucher: 169

Nachdem Zweifel an der Richtigkeit des Alters von Bobi aus Portugal, dem ältesten Hund der Welt (31 Jahre), aufgekommen waren, hat das Guinness-Buch der Rekorde am Donnerstag, den 22. Februar, die Ergebnisse einer Überprüfung des im Oktober 2023 (wir hatten im November 2023 darüber berichtet) verstorbenen Hundes aus Portugal veröffentlicht.

Das Guinness Buch der Rekorde erklärt, dass die Überprüfung, die in Übereinstimmung mit dem Guinness Überprüfungs- und Einspruchsverfahren durchgeführt wurde, zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es hinreichenden Beweisen mangelt, um Bobis Rekord als ältesten Hund der Welt zu stützen.

Mark McKinley, Direktor für Rekorde bei Guinness World Records, der die Überprüfung durchführte, sagte, dass man versuche, die Genauigkeit und Integrität aller aufgezeichneten Titel so gut wie möglich zu gewährleisten, aber Guinness sagte, dass man aufgrund der von Tierärzten und anderen Experten geäußerten Bedenken und der Ergebnisse der Untersuchungen einiger Medien "es für wichtig hielt, eine Überprüfung von Bobis Rekord einzuleiten".

"Natürlich benötigen wir für alle Guinness-Weltrekorde Beweise, oft mindestens zwei Zeugenaussagen und Fachexperten sowie Fotos und Videos, und gegebenenfalls bewerten wir auch Daten, die von der für die Leistung relevanten Technologie bereitgestellt werden", sagt McKinley.

Dabei kann es sich um GPS-Daten für ein Fahrtenbuch, um Zeitmessdaten für ein Geschwindigkeitsprotokoll oder, sofern vorhanden, um Mikrochip-Daten zur Überprüfung des Alters eines Haustiers handeln.

"Im Mittelpunkt von Bobis Beweisführung standen Mikrochip-Daten aus der Datenbank der portugiesischen Regierung, SIAC, die, wie sich herausstellte, bei der Anbringung des Chips im Jahr 2022 keinen Altersnachweis für Hunde verlangte, die vor 2008 geboren wurden. Mit der zusätzlichen tierärztlichen Erklärung, die als Beweis vorgelegt wurde und ebenfalls diese Mikrochip-Daten zitiert, haben wir keine schlüssigen Beweise, die Bobis Geburtsdatum definitiv belegen können", räumt er ein.

Da dem Guinness-Buch derzeit keine schlüssigen Beweise vorliegen, wird daher erklärt, dass Bobi nicht mehr als Rekordhalter anerkannt werden kann. Hierzu wird weiterhin erklärt, daß man die hohen Standards für Rekorde wahren möchte.

Das Guinness-Buch der Rekorde hat außerdem mitgeteilt, dass Bobis Besitzer über die Ergebnisse der Überprüfung informiert wurde.

F.S.

Werbung

Bitte helft uns, die laufenden Kosten für die Unterhaltung dieser Website aufzubringen, damit wir auch weiterhin unsere Informationen kostenlos anbieten können. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten:

1) Geldspende (auch ganz kleine Beträge helfen uns) unter: https://www.paypal.com/paypalme/tierischebalearen

2) noch einfacher und ohne Kosten: Klickt einfach rechts neben dem Artikel auf unserer Website auf die Werbung und laßt die erscheinende Seite einen Augenblick stehen, bevor ihr weiter surft.

Vielen Dank für Eure Hilfe. Eure Redaktion von „Tierische Balearen“