• Home
  • Gut zu wissen
  • News
  • Eine Konfernz mit Themen der Bürgerwissenschaft auf Menorca

Eine Konfernz mit Themen der Bürgerwissenschaft auf Menorca

Veröffentlicht am : 05. November 2022

Vom 7. bis 9. Oktober fand die Konferenz Mirades que sumen (Perspektiven, die sich summieren) an mehreren Orten auf Menorca statt, um die Meeresforschung durch Vorträge, Workshops, Tauchgänge und sogar eine Bootsfahrt zu einem Meeresschutzgebiet (MPA) dem Publikum näher zu bringen.

Die Konferenz war ein großer Erfolg mit mehr als 80 Teilnehmern, die mit dem Programm sehr zufrieden waren. Die Vielfalt der Aktivitäten war eine große Attraktion, da die Öffentlichkeit nach Möglichkeiten sucht, sich an der Verbesserung der Meeresumwelt zu beteiligen.

"Ein Beispiel für das Potenzial der Bürgerwissenschaft ist der Fall der Feuerwarnungen an Land: Die meisten davon kommen von der Öffentlichkeit. Im Meeresbereich müssen wir dieses Niveau der Beteiligung erst noch erreichen", sagte Jorge Casado von IBANAT.

Am ersten Konferenztag erfuhren die Teilnehmer von Eneko Aspillaga (IMEDEA-UIB-CSIC) und Anabel Muñoz (IEO-CSIC), wie die Bürger an einem Projekt zur Identifizierung von Zackenbarschen teilnehmen können oder wie man an Felsen nach Hummern sucht.

Die Praxis war ein wichtiger Teil des Programms; 18 Taucher nahmen mit Diving Menorca Proben von Posidonia und mit Binibeca Diving von Indikatorfischen für den Klimawandel. Im Norden der Insel lernten die Teilnehmer dank Eva Marsinyach (OBSAM) und Elena Burgos (TRAGSATEC), wie man Seegrasdichte und -bewuchs beprobt. Im Süden wurden Erhebungen für das Projekt Observadores del Mar (Beobachter des Meeres) Fish and Warming durchgeführt.

Sandra Espeja, Koordinatorin des Programms für Bürgerwissenschaft im Meer auf den Balearen, erklärt: "Die Bürgerwissenschaft verbindet die Gesellschaft mit der Wissenschaft und bezieht sie in die Schaffung von Wissen ein. Gleichzeitig schärfen wir durch die Verbindung mit dem Meer das Bewusstsein und die Wertschätzung, um einen besseren Schutz zu erreichen."

Am Sonntagmorgen schließlich besuchten die Teilnehmer im Rahmen der PachiraTour das Meeresschutzgebiet im Norden Menorcas und erhielten von Ricard Borràs, einem Techniker der Generaldirektion für Naturräume und biologische Vielfalt, eine Erklärung der Schutzgebiete vor Ort.

Observadores del Mar, das sozio-ökologische Observatorium von Menorca (IME-OBSAM) und die Tauchzentren Diving Menorca und Binibeca Diving organisierten die Konferenz gemeinsam, um der Öffentlichkeit die Bürgerwissenschaft näher zu bringen, alles, was getan wird, bekannt zu machen und das Bewusstsein für das Potenzial dessen, was auf Menorca getan werden könnte, zu schärfen.

T.G.

Seitenaufrufe: 45

Hat Dir dieser Beitrag geholfen oder gut gefallen? Da steckt schon ein Stückchen Arbeit dahinter. Wir machen diese Arbeit gern freiwillig und ohne Honorar, aber ganz ohne Kosten geht es leider nicht. Daher wären wir Dir sehr dankbar, wenn Du uns mit einem kleinen Betrag Deiner Wahl unterstützen könntes, damit wir die Fixkosten dieser Seite finanzieren können. Wir möchten unbedingt vermeiden, unsere Angebote kostenpflichtig zu machen und dafür brauchen wir aber dringend Hilfe. Vielen Dank.

Vielen Dank im Voraus für Deine Hilfe.

Betrag
 EUR

Werbung

Waren die Informationen dieser Seite für Dich hilfreich? Ja, dann würden wir uns sehr freuen, wenn Du uns eine Tasse Kaffee oder am Abend ein Glas Sangria spendieren würdest.

Vielen Dank im Voraus für Deine Hilfe.

Betrag
 EUR
LogoTierischeBalearen60x60
(C) 2020 de Tierische Balearen
Tierische Balearen  -  Frank Siegert
Simon-Bolivar-Str. 14 c, D-13055 Berlin
Tel: +49-176-25765874
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
 

 

Besucher

Heute 14

Woche 225

Monat 1020

Insgesamt 132180