Tiermißhandlung durch Vernachlässigung führte zu einem Ermittlungsverfahren der SEPRONA

Veröffentlicht am : 10. September 2023
Seitenbesucher: 320

Beamte der Guardia Civil, die dem Naturschutzdienst (Seprona) von Coria (Cáceres) angehören, haben gegen einen Mann wegen des Verbrechens der Tiermißhandlung durch Vernachlässigung von Tieren ermittelt, weil er die notwendige tierärztliche Versorgung eines Hundes auf seinem Grundstück unterlassen hat, was zur Amputation eines Beines des Tieres geführt hat.

Der Sachverhalt wurde bekannt, als eine Streife der öffentlichen Sicherheit, die zum Posten Moraleja gehört, auf den besorgniserregenden Gesundheitszustand eines Hundes der Rasse Mastiff auf einem Grundstück in der Gemeinde Perales del Puerto aufmerksam wurde.

Nachdem sie dies bemerkt hatten, machten sie die Beamten des Coria-Naturschutzdienstes darauf aufmerksam, die das Tier gründlich untersuchten und dabei feststellten, dass es neben dem obligatorischen Mikrochip keine Gesundheitskarte besaß und nie die erforderlichen Tollwutimpfungen und Entwurmungen erhalten hatte.

Ein Tierarzt untersuchte den Hund und informierte die Beamten über die Schwere der Verletzung an einem seiner Vorderbeine, die nie angemessen medizinisch versorgt worden war. Der Tierarzt wies die Beamten darauf hin, dass der Hund bei entsprechender tierärztlicher Versorgung die Chance auf eine rasche Genesung gehabt hätte, anstatt die Amputation der Gliedmaße vornehmen zu müssen, die aufgrund der Schwere der Verletzung schließlich dringend erforderlich war.

Auf der Grundlage der durchgeführten Ermittlungen und des den Ermittlungsbeamten vorgelegten tierärztlichen Berichts haben die Beamten von Seprona ein Strafverfahren eingeleitet, weil der Besitzer des Tieres die tierärztliche Versorgung unterlassen hatte, was die Gesundheit und Unversehrtheit des Tieres gefährdete und schließlich zur Amputation eines seiner Gliedmaßen führte.

Infolgedessen wurde gegen den Besitzer des Hundes als mutmaßlicher Täter eines Verbrechens der Tiermißhandlung durch Vernachlässigung eines Tieres ermittelt, und das Verfahren wurde an das Gericht Nr. 1 der Stadt Coria weitergeleitet.

F.S.

Werbung

Bitte helft uns, die laufenden Kosten für die Unterhaltung dieser Website aufzubringen, damit wir auch weiterhin unsere Informationen kostenlos anbieten können. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten:

1) Geldspende (auch ganz kleine Beträge helfen uns) unter: https://www.paypal.com/paypalme/tierischebalearen

2) noch einfacher und ohne Kosten: Klickt einfach rechts neben dem Artikel auf unserer Website auf die Werbung und laßt die erscheinende Seite einen Augenblick stehen, bevor ihr weiter surft.

Vielen Dank für Eure Hilfe. Eure Redaktion von „Tierische Balearen“