Zwei Jugendliche töten sechs Katzen mit einem Luftgewehr in Galera

Veröffentlicht am : 03. Mai 2023
Seitenbesucher: 385

Die Guardia Civil hat gegen zwei junge Männer aus der Stadt Galera, von denen einer minderjährig ist, Ermittlungen wegen des Verdachts der Tierquälerei eingeleitet, weil sie sechs Hauskatzen mit einem Luftgewehr erschossen haben.

Am 18. April meldete ein Mitglied der Tierschutzorganisation USKAR in Huescar der Patrouille des Naturschutzdienstes der Guardia Civil in dieser Stadt, dass sie gebeten worden waren, sechs tote Katzen in Galera einzusammeln, wobei die Möglichkeit bestand, dass es noch mehr waren, und dass die Tiere mit Bleikugeln aus Luftgewehren erschossen worden waren, wie ein Tierarzt nach einer Nekropsie der Tiere bestätigte.

Die Beamten der Seprona de Huéscar haben herausgefunden, dass einige Zeugen beobachtet haben, wie eine Person zwei Luftgewehre aus einem Auto nahm und sie zwei jungen Männern übergab, die damit die Katzen dann in den Straßen von Galera erschossen.

Nach Sichtung der Bilder fand die Guardia Civil anhand des Nummernschilds des Fahrzeugs heraus, dass die Person, die den jungen Männern die Gewehre gab, gegen die ermittelt wurde, ein Einwohner von Huéscar war. Nach seiner Befragung brachte der Mann die Beamten auf die Spur der Verdächtigen. Als die Verdächtigen identifiziert waren, gestanden die Taten, da sie auch von Zeugen beim Schießen auf der Straße gefilmt worden waren.

Gegen beide wurde außerdem Anzeige erstattet, weil sie auf der Straße geschossen hatten und nicht im Besitz der für den Besitz dieser Art von Waffen erforderlichen Genehmigung waren und weil sie eine Tiermisshandlung in mehreren Fällen begangen haben.

F.S.

Werbung

Bitte helft uns, die laufenden Kosten für die Unterhaltung dieser Website aufzubringen, damit wir auch weiterhin unsere Informationen kostenlos anbieten können. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten:

1) Geldspende (auch ganz kleine Beträge helfen uns) unter: https://www.paypal.com/paypalme/tierischebalearen

2) noch einfacher und ohne Kosten: Klickt einfach rechts neben dem Artikel auf unserer Website auf die Werbung und laßt die erscheinende Seite einen Augenblick stehen, bevor ihr weiter surft.

Vielen Dank für Eure Hilfe. Eure Redaktion von „Tierische Balearen“